Handy entsperren – So geht’s!

1176 0

Handy entsperren – So geht’s!

Handy entsperren – So geht’s!

Handy entsperren, dasjenige könnte vielleicht sekundär mal zu Gunsten von Sie wichtig werden. Wenn Sie sich nun fragen, wofür man ein Handy entsperren lassen muss, dann können wir Sie in dieser Hinsicht aufklären.

Vorweg, es geht hier nicht ums Handy zeitweilig ausschließen, wenn man es wie verloren hat, denn da würde ja sekundär nicht dasjenige Handy, sondern die SIM-Karte nicht zugreifbar. Nein, wer ein Handy entsperren lassen möchte, jener verfügt ein Prepaid-Handy und möchte es mit einer SIM-Karte nutzen. Da dies nicht funktioniert, muss man vor wenigen Momenten dasjenige Mobiltelefon entsperren. Hört sich gleichsam ganz trivial an, ist es im Gegensatz dazu nicht immer.

Die Handhabung schon, denn man muss lediglich verschmelzen Entsperrcode einhändigen, doch solange bis man diesen bekommt, vor allem wo man ihn bekommt und wie man dasjenige dann macht, dasjenige kann schon irgendwas dauern und wenige Nerven kosten.

Möglichkeit 1: Handy-Software mit SIM-Lock Kit explantieren

Aber beginnen wir mal von vorne. Sie nach sich ziehen damit ein Prepaid-Handy, wohnhaft bei dem Sie den SIM-Lock aufheben wollen. Entweder, weil sie es zukünftig mit einer SIM-Karte eines Anbieters, damit mit Vertrag benutzen möchten, oder sekundär, weil Sie es verkaufen wollen. Einfach eine SIM-Karte furnieren funktioniert nicht, da wird dasjenige Mobiltelefon eine Fehlermeldung ausrüsten. Somit kommt man nicht umhin, sich verschmelzen Entsperrcode zu holen. Eine Möglichkeit gäbe es noch, nämlich non… man die Software verändert. Das geschieht mit einem sogenannten SIM-Lock Kit, dasjenige gewiss zu Gunsten von jedes Handy unterschiedlich ist. Auch ist es nicht wohnhaft bei den Anbietern zu bekommen, sondern nur, wenn man sich in einschlägigen Foren umhört.

Möglichkeit 2: Entsperrcode ordern

Da man vermutlich schneller und leichter an verschmelzen Code herankommt, wählen wir jene Variante. Hierzu muss man sich zuerst einmal verschmelzen Anbieter aussuchen, wohnhaft bei dem man zukünftig seinen Vertrag nach sich ziehen möchte. Von diesem Anbieter bekommt man dann sekundär den Entsperrcode. Achtung: Sofern dasjenige Handy noch keine zwei Jahre archaisch ist, verlangen die Anbieter eine zusätzliche Gebühr zum Ensperren. Die beläuft sich wohnhaft bei den vier großen Anbietern T-Mobile, Vodafone, E-plus und O2 gen runde 100 Euro. Um verschmelzen solchen Code zu vorschlagen, ist es am günstigsten, wenn man sich gerade an die Anbieter im Internet wendet. Hier die entsprechenden Websites:

Handy entsperren wohnhaft bei T-Mobile

Handy entsperren wohnhaft bei vodafone

Handy entsperren wohnhaft bei e-plus

Handy entsperren wohnhaft bei o2

In jener Regel braucht man dazu noch seine IMEI-Nummer, die man im Innenleben seines Handys findet. Dazu trivial Akkudeckel und Akku explantieren und Voila, da ist sie sekundär schon.

Hat man nun den Code bekommen, dann muss man noch gen die SIM-Karte warten, vorausgesetzt man jene noch nicht hat. Alternativ würde sekundär eine schon freigeschaltete Karte eines Bekannten oder eines Freundes tun. Nachdem man die Karte eingelegt hat, wird man nachdem dem Code gefragt. Aber Vorsicht, wer den Code mehr wie zehnmal falsch eingibt, dem wird dasjenige Handy zu Gunsten von immer nicht zugreifbar.

Die Prozedur selbst ist nicht mehr schwergewichtig, wenn man mal die Karte und vor allem den Code hat. Doch solange bis man an die Dinge kommt, kann es eine Zeitlang dauern. Es ist sekundär zu tonangebend, ob man sich, wenn man eh schon verschmelzen Handyvertrag abschließt, nicht gleich ein neues Handy zulegt, dasjenige solch eine Sperre keiner mehr hat. Das andere Handy kann man ja sekundär verkaufen. Doch hier sollte man Acht verschenken, denn ein gesperrtes Handy bringt natürlich wohnhaft bei Weitem nicht so viel ein, wie ein entsperrtes.

Ein Handy entsperren zu lassen ist zwar von jener Handhabung nicht schwergewichtig, doch solange bis man mal soweit ist, dass man Karte und Code in den Händen hält, dauert es. Besser wohnhaft bei Prepaid bleiben oder sich gleich ein neues Handy zulegen.


Related Post