Saubere Nähte durch Nähen mit der Hand – 6 Sticharten vorgestellt

431 0

Saubere Nähte durch Nähen mit der Hand – 6 Sticharten vorgestellt

Saubere Nähte durch Nähen mit der Hand – 6 Sticharten vorgestellt

Der Knopf ist ab und dies Shirt muss geflickt werden – einfacher und schneller geht dies per Hand. Verschiedene Stiche nach sich ziehen wir Ihnen hier zusammengestellt.

Kleine Ausbesserungsarbeiten ohne Nähmaschine

Die Naht an der Hose, der abgesprungene Knopf an der Arbeitshose oder dies mittlerweile stark abgenutzte Kuscheltier vom kleinen Kind – immer wieder purzeln im Haushalt kleine Ausbesserungsarbeiten an, die mit der Hand wesentlich besser und schneller vollzogen werden können wie mit einer Nähmaschine. Wer hat schon Lust wegen einer kleinen Naht die Nähmaschine aufzubauen?

Präzisere Arbeit mit der Hand

Handstiche ersparen nicht nur den aufwendigen Aufbau der Maschine, sondern zuteilen in vielen Fällen ein genaueres Resultat und eine unauffälligere Naht. Wer nicht uff maschinellen Einsatz verzichten möchte, dem eröffnen kleine Handnähmaschinen die Möglichkeit präziser Handarbeit. Wie mit einer Nähmaschine lassen sich gleichermaßen mit der Hand unterschiedliche Stich-Techniken realisieren, die wir Ihnen im Folgenden näher verdeutlichen.

Sichtbare Nähte vorgestellt

Wer mit Freude und oft näht, ist mit vielen Stichen vertraut. Bei den Maschinen drückt man den gewünschten Knopf oder stellt dies Rädchen uff die richtige Position und dies andere macht die Nähmaschine von ganz bloß. Traumhaft trivial! Es lassen sich nunmehr längst nicht die Gesamtheit Stiche nur mit der Maschine nähen. Auch mit der Hand nach sich ziehen Sie eine große Auswahl an verschiedenen Stichmöglichkeiten. Beim Nähen mit der Hand sollten Sie uff feine tief Nadeln zurückgreifen. Diese sind ohne Rest durch zwei teilbar c/o kleinen Nähprojekten fühlbar handlicher.

Tipp

Mit größeren Heftstichen in zwei parallelen Nähten lassen sich Stoffe leichtgewichtig kräuseln, im Voraus sie mit der Maschine weiterverarbeitet werden.

Heftstich

Beim Nähen von Kleidung oder Textilien ist der Heftstich kaum wegzudenken. Dieser wird zum Vorheften oder Einreihen verwendet. Um eine maximale Genauigkeit zu erzielen, dient der Heftstich mit einem speziellen Heftfaden dem provisorischen Zusammenheften von Schnittteilen. Er hält darum die verschiedenen Stoffteile so tief zusammen, solange bis man sie unwiderruflich zusammengenäht hat. Nach Ausführen der eigentlichen Naht mit der Maschine wird die handgeheftete Naht wieder gelöst. Der Heftfaden ist so gefertigt, dass er leichter reißt.

Steppstich

Um zwei Stoffteile verkrampft miteinander zu verbinden, eignet sich am ehesten der Steppstich. Dieser ist sehr stattlich und außerdem zeichnet er sich durch ein gleichmäßiges Nahtbild uff der Oberseite ab. Man arbeitet sich hier von rechts nachdem sinister vor und näht eine durchgehende und mit regelmäßigem Abständen versehene Linie. Stechen Sie die Nadel mit Faden ein, sichern Sie diesen mit einem doppelten Stich und treten Sie in ohne Rest durch zwei teilbar Linie zum Einstich nachdem ungefähr 5 Millimeter mit der Nadel wieder hervor. Anschließend resultieren Sie den Faden nachdem dem Ausstich wieder an den vorhergehenden Stich heran. Dauert irgendetwas länger, nunmehr hierfür ist die Naht haltbarer.

Rückstich
Eine ebenso feste, nunmehr dezentere Naht erzielt der Rückstich. Dieser entsteht in Folge dessen, dass die Nadel immer wieder hinterm Austritt des Fadens eingestochen und anschließend vor der Austrittstelle herausgezogen wird.

Knopflochstich

Mit dem Knopflochstich, gleichermaßen Schlingenstich genannt, werden Knopflöcher versäubert. Beim Knopflochstich wird die Nadel im gewünschten Abstand von oben nachdem unten durch den Stoff geführt. Anschließend wird durch die Schlaufe, die sich hierbei bildet, der Faden geführt. Jetzt schön festziehen und fertig. Das zeugen Sie so oft, solange bis Sie wieder zum Anfang des Loches gelangt sind. Sie können mit diesem Stich nunmehr nicht nur versäubern, sondern Kanten von Decken oder Tüchern optisch reizend umranden.

Unsichtbare Nähte durch Handarbeit

Bei Kissen- oder Wendeöffnungen, c/o Säumen oder anderen Nahtarbeiten ist es oft unumgänglich, die Naht zu verstecken, sodass man sie nicht sieht. Auch dies ist mit der Hand und dem richtigen Stich problemlos möglich.

Blindstich

Um Säume, bspw. an Hosen oder Röcken unscheinbar zu einspannen, eignet sich der sogenannte Blindstich, gleichermaßen unter Leiterstich vertraut. Die Stiche sind kaum visuell, da immer nur einzelne Gewebefäden von der Nadel erfasst werden.

Hohlsaumstich

Um eine uff der rechten Seite des Stoffes unauffällige Naht zu erzielen, kommt der Hohlsaumstich zu Anwendung. Dafür muss die Nadel ein kurzes Stück hinter der letzten Austrittstelle eingestochen werden, wodurch sich eine durchgehende Linie ergibt.

Hexenstich

Wendeöffnungen in dickeren Stoffen wie Leder, Wolle oder mit Vlieseline verstärkten Materialien können unscheinbar geschlossen werden, wenn ein Hexenstich gearbeitet wird. Außerdem wird der Hexenstich vor allem beim Verzieren von Bordüren genutzt. Der Hohlsaumstich und der Straffierstich treu uff der rechten Stoffseite unsichtbare Nähte, sind jedoch mit mehreren Arbeitsschritten verbunden und von dort irgendetwas aufwendig in der Ausführung.

Handnähmaschinen – Die effizienten kleinen Helfer

Wenn größere Ausbesserungsarbeiten an Kleidungsstücken wie etwa aufgeplatzte Nähte ansammeln oder der Saum einer Gardine umzunähen ist, kann eine praktische Handnähmaschine schnelle Arbeit leisten und erspart den Aufbau und die Einrichtung einer großen Nähmaschine. Mit diesen kleinen Geräten werden einheitliche Steppnähte schnell und sauber durchgeführt, sowie Tischdecken, Vorhänge und andere Textilien mit Dekoleisten verziert. Handnähmaschinen sind gleichermaßen zu Händen Anfänger probat und lassen sich ganz trivial mit einer Hand und uff Knopfdruck bewirten.

Diese in ihrer Größe kompakten und überaus effizienten technischen Helfer benötigen nur wenig Platz in einer Schublade oder Handtasche und eignen sich gleichermaßen zu Händen unterwegs uff Reisen, da sie schnurlos mit Batterien oder Akku betrieben werden. Qualitativ hochwertige Handnähmaschinen können zu Händen die Verarbeitung von nahezu allen Geweben wie Seiden- und Jerseystoffen, Baumwolle, dünnem Leder und Wolle verwendet werden und die händische Arbeit vereinfachen.


Related Post