Welche Eigenmarke überzeugt in Preis und Qualität? Im Vergleich: Aldi, LIDL, Rewe und Co.

764 0

Welche Eigenmarke überzeugt in Preis und Qualität? Im Vergleich: Aldi, LIDL, Rewe und Co.

Welche Eigenmarke überzeugt in Preis und Qualität?  Im Vergleich: Aldi, LIDL, Rewe und Co.

Ob Supermarkt oder Discounter, weitestgehend jeder hat mittlerweile seine Eigenmarke. Doch wo gibt’s wirklich dies beste Preis-Leistungsverhältnis?

In Großbritannien, Spanien und welcher Schweiz stößt sie längst hinauf große Nachfrage und geprägt verdongeln Großteil des Kaufverhaltens in welcher Einzelhandelsbranche. Fast jedes zweite gekaufte Produkt stammt hier aus einer eigenen Preiswert-Produktion des jeweiligen Geschäftes, von kurzer Dauer: Eigenmarke, die nun im gleichen Sinne regen Anklang in Deutschland findet.

Die Tendenz marktführender, deutscher Supermarktriesen, eigene Produktreihen in ihr Sortiment aufzunehmen, steigt. Die Herstellung wird hiermit ausgelagert, aus diesem Grund größtenteils in fremde Hände gelegt, um niedrige Kaufpreise zum Besten von die Kundschaft zu gewährleisten. Die Eigenmarke ist darüber hinaus die hauseigene, billigere Alternative zum teuren Markenprodukt. Doch ohne Rest durch zwei teilbar dieser immense Preisunterschied in Kombination mit welcher schlicht gehaltenen Verpackung lässt Käufer an welcher Qualität welcher Ware zweifeln. Was zum Besten von eine Qualität kann man zusammen mit solch niedrigen Preisen erwarten? Welcher Supermarkt garantiert verdongeln guten Preis, ohne Abstrich in Qualität? Was sollten Sie dazu beim Kauf berücksichtigen?

Eine aktuelle Studie des unabhängigen Vergleichsportals Vergleich.org, welches aus weiterführend 60 Testberichten welcher Stiftung Warentest die besten Eigenmarken deutscher Supermärkte ermittelte, liefert Ihnen die Antworten. Die wesentlichen Erkenntnisse dazu im Zusammenfassung:

  1. Lidl überzeugt

    Lidl geht mit welcher Bestnote 2,49 aus dem Eigenmarken-Vergleich hervor, geschlossen gefolgt vom Discounter Aldi Nord (2,56) und Rewe (2,61). Überraschenderweise bewegt sich EDEKA, qua Vollsortimenter, mit welcher Durchschnittsnote 2,66 nur im Mittelfeld. Real schließt die Tabelle mit welcher Note 2,99 ab.

    Grundlage dieser Ergebnisse zusammenschreiben Testberichte welcher Stiftung Warentest aus den Jahren 2011 solange bis 2015. So waren etwa Orangensaft, Waschmittel, Geschirrspülmittel, Hundefutter, Butter oder Quark Bestandteil welcher Untersuchung.

  2. Im Trend: „Mittelmarken“ – teurer, zwar nicht unbedingt besser!

    Das zunehmende Bedürfnis welcher Deutschen, sich heilsam und gut zu ernähren, verändert die Angebote im Einzelhandel. Neben hauseigenen, preisgünstigen Bio-Marken münden Supermärkte im gleichen Sinne sogenannte Mittelmarken ein. Im Vergleich zu den Eigenmarken sind sie zwar irgendetwas teurer, sollen zu diesem Zweck zwar fühlbar bessere Qualität liefern.


    Real und REWE zeugen es mit Ihren Produktreihen „real Quality“ und „REWE Beste Wahl“ vor. Bemerkenswert hiermit: wie ein Test welcher Das Erste ergab, stammten zusammen mit welcher Supermarktkette REWE sowohl welcher günstige ja! Kochschinken qua im gleichen Sinne welcher teurere Kochschinken welcher Marke „Wilhelm Brandenburg“ aus ein und derselben Produktion.

  3. Deswegen nach sich ziehen die Tester von Vergleich.org weiterführend 40 Stichproben genommen, um den durchschnittlichen Preisunterschied zwischen Eigen- und Mittelmarken herauszustellen.

    Der Test ergab, dass im Schnitt die „Real-Quality“-Waren um 110% teurer sind als die preiswerteren “TIP”-Artikel welcher hauseigenen Billigmarke. Käufer von „REWE Beste Wahl“ zu tun sein mit 73,3% Preisaufschlag im Unterschied zu den günstigeren ja!-Produkten rechnen, wenn sie zur Mittelware greifen.

  4. Markenprodukte setzen unerreichte Qualitätsstandards

    Qualität kostet! Markenprodukte sind mehrfach 3-fach so teuer, eröffnen zwar im Schnitt im gleichen Sinne die höchste Qualität. Mit einer durchschnittlichen Wertung von 2,05 schneiden sie verdongeln halben Notenpunkt besser ab qua die am ehesten bewertete Eigenmarke.

Wenn Sie beim Einkauf weiterhin intellektuell sparen möchten und hiermit trotzdem nicht hinauf Qualität verzichten wollen, können Sie guten Gewissens zur Hausmarke greifen, wenn Sie folgende zwei Tipps beherzigen:

  • Das Auge isst nicht nur mit, es kauft im gleichen Sinne mit! Marken und Mittelproduktvertreiber investieren mehr Geld in dies Verpackungsdesign ihrer Produkte, um sie ansprechender zu gestalten. Lassen Sie sich nicht optisch Eindruck machen und vergleichen Sie die Produkthersteller, um welcher Designfalle zu entkommen.
  • Hausmarken und andere Billig-Produkte werden in den Filialen dolos nicht hinauf Augenhöhe platziert. Ein unter Zeitdruck stehender Kunde greift nicht aufgefordert zur Markenware, da ihm die Zeit fehlt Produkte sanguin zu vergleichen. Achten Sie aus diesem Grund hinauf sog. „Bück dich“-Ware und nehmen sich dazu irgendetwas Zeit – Sie sparen bares Geld.

Quelle: Vergleich.org



Related Post

Hemden richtig bügeln

Posted by - Januar 9, 2017 0
Damit man Hemden wirklich knitterfrei bügeln kann, benötigt man zunächst einmal das richtige Werkzeug. Fürs knitterfreie Bügeln von Hemden ist…